Ein Schwalbennest am Berliner Kurfürstendamm – Ah, eine „eSchwalbe“

0
1003
Allerlei "E-Schwalben" vor einem Schwalben-Nest am Berliner Kurfürstendamm. © Münzenberg Medien, Foto/ BU: Stefan Pribnow, Ort und Datum der Aufnahme: Berlin, 21.10.2023

Berlin, Deutschland (Roads’R’Us). Daß es in Berlin Schwalben gibt, das weiß jeder Vogel- und Vögelfreund. Ich besuchte ein Schwalbennest am Berliner Kurfürstendamm, aber weder eines einer aus der artenreiche Familie aus der Ordnung der Sperlingsvögel noch eines von Bordsteinschwalben.

Wer sich anstelle dessen an das Kleinkraftrad der Deutschen Demokratischen Republik erinnert, das von Lohnarbeitern bei Simson, genauer: dem volkseigene Betrieb VEB Fahrzeug- und Gerätewerk Simson Suhl in Suhl, hergestellt wurde, der liegt so falsch nicht. Doch die Schwalben im Schwalbennest am Berliner Kurfürstendamm, der im 16. Jahrhundert angelegten einstigen Dammweg, dann Boulevard, später Einkaufs- und Falnierstraße, die heute zum Berliner Bindestrich-Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf gehört, ähneln nur noch optisch der Simson-Schwalbe.

Werbung für „E-Schwalbe“ an einer Wand in einem Schwalben-Nest am Berliner Kurfürstendamm. © Münzenberg Medien, Foto/ BU: Stefan Pribnow, Ort und Datum der Aufnahme: Berlin, 21.10.2023

Auch der Name ist etwas anders. Von einer „eSchwalbe“ (Eigenschreibweise) ist beim Hersteller, Govecs AG mit Sitz in München, die Rede. Dort wurde auf die „eVolution im Motorroller-Markt“ gesetzt und also auf die „eSchwalbe“ im „E-Mobilitätsmarkt“. Verkauft werden E-Schwalben beispielsweise im „eSchwalbe Pop-Up-Store Berlin“, Kurfürstendamm 63, 10707 Berlin. Gute Gäste und Kunden dürfen dort eine E-Schwalbe im Kiez kennenlernen, aber auch darüber hinaus durch diese Stadt, die niemals schläft, fahren.

Eine schwarze E-Schwalbe in einem Schwalben-Nest am Berliner Kurfürstendamm. © Münzenberg Medien, Foto/ BU: Stefan Pribnow, Ort und Datum der Aufnahme: Berlin, 21.10.2023

Im eSchwalbe Pop-Up-Store Berlin könne man „neuen eSchwalben und die generalüberholte Variante“ kennenlernen und kaufen. Der Laden ist so modern wie die Heimatseite im Weltnetz. Probefahrten dürfen sogar online gebucht werden. Und an Tagen wie Sonnabend, den 21.10.2023, stehen am Vormittag jede Menge E-Schwalben vor der Tür. Draußen und drinnen läuft Musik eines privaten Hörfunksenders in Berlin. Zur neuen Musik mit den Retro-Rollern gibt es schwarzen Kaffee. Ich wähle erst einen Espresso und dann noch eine klassische Kaffeespezialität, bevor ich einen der Stromer auf zwei Rädern zum Testen bekomme. Mein fahrbarer Untersatz mit E-Batterie sowie Plaste und Elaste ist nicht cremeweiß, sondern sonnenorange. Der Herbst kann kommen!

Auf der Heimatseite ADAC im Weltnezt heißt es mit Datum 21.09.2023 zur „Govecs E-Schwalbe“: „Der E-Roller-Hersteller Govecs hat sein Modell E-Schwalbe technisch überarbeitet. Die wichtigste Neuerung sind herausnehmbare statt festinstallierte Akkus. Zunächst wird es den Retroroller als 45 km/h schnelle L1e-Version mit 2,3 kW/3 PS starkem Nabenmotor geben. Eine schnellere Variante wird später folgen. Das neue Modell erhält einen neun Kilogramm schweren Akku mit 1,7 kWh Kapazität. Die Reichweite soll bei rund 50 Kilometer liegen. Mit einem optionalen zweiten Akku lässt sich Reichweite verdoppeln. Das Gewicht beträgt dann insgesamt 110 Kilogramm.

Darüber hinaus hat die E-Schwalbe ein neues TFT-Farbdisplay. Dank individualisierter NFC-Karte lässt sich der Roller schlüssellos an- und ausschalten. Zudem sollen 2024 weitere Konnektivitäts-Funktionen zur Verfügung stehen. Die Produktion der neuen E-Schwalbe ist bereits angelaufen. Erste Exemplare werden laut Govecs noch 2023 ausgeliefert. Die Preise starten bei strammen 7.990 Euro.“

Ein Plakat mit einerE-Schwalbe. © Münzenberg Medien, Foto/ BU: Stefan Pribnow, Ort und Datum der Aufnahme: Berlin, 21.10.2023

Der Pop-up-Store genannte Laden des Händlers Autohaus König wurde schon am 13. August 2023 eröffnet. So lange stehen dort bereits „ikonische eSchalben“, aber nicht lange, denn sie werden gekauft. Wenig später wurden am 26. und 27. August 2023 in Berlin erstmals E-Schwalben mit Wechselbatterien vorgestellt. Auch über diese „grüne Mobilitätslösung entwickelt und produziert in Europa für Europa“ scheint man in München und Berlin gleichermaßen großen Wert zu legen. Alles scheint bereitet für einen zweiten Frühling der Kult- und Zweiradmarke mit dem hinzugefügten e. Das Leuchtturmprodukt E-Schwalbe möge lange glänzen und das auch in dieser glitzernden Großstadt mit Schwalbennest am geschichtsträchtigen und von vielen Berlinern, Brandenburgern und Besuchern von weither geliebten Kurfürstendamm.