Der kleine Landmann für die Stadt? – Zum MINI Cooper SE Countryman

251
Der kleine Landmann für die Stadt: MINI Cooper SE Countryman: © BMW AG, Foto: Bernhard Filser

München, Berlin, Deutschland (Roads’R’Us). In einer Pressemitteilung der englisch gewitzigt BMW Group genannten Gruppe der Bayerische Motoren Werke Aktiengesellschaft (BWM AG) vom 14.7.2021 wird unter der Überschrift „Lokal emissionsfrei auf Erfolgskurs: Schon mehr als 15 Prozent aller neuen MINI fahren mit elektrifiziertem Antrieb“ mitgeteilt, daß „seit Markteinführung wurden weltweit bereits mehr als 30 000 Einheiten des rein elektrischen MINI Cooper SE verkauft“ worden seien.

Klingt erst einmal gut. Doch wann war eigentlich die Markteinführung? Schon vergessen? Lang ist`s her. Auf der IAA 20217 wurde der E-Mini als Studie präsentiert. Von einem „City-Flitzer“ war die Rede, der auch „als Pendlerfahrzeug für die Speckgürtel-Bewohner im Umkreis der Großstädte“ geeignet sei. Schlank muß der Speckgürtel sein. Da kommt eigentlich nur Berlin in Frage, vielleicht von Wanne-Eickel und Oer-Erkenschwick, doch dort ist auch der Geldbeutel schön schlank.

Nach dem Sommer 2019 wurde in der Presse nachgeschrieben und in verschiedenen Rundfunk-Medien nachgeplappert, daß „die weltweite Markteinführung … am 7. März 2020 beginnen“ solle und „der Einstiegspreis für die Trim S-Ausstattungsvariante … bei 32.500 Euro“ liegen solle und Witzigkeiten wie: „Mini Cooper SE heizt mit Wärmepumpe“ (freue sich, wer`s kennt). Wie sonst? Etwa mit einer „elektrisch betriebene Zusatzheizung“? Selten so gelacht!

Wahrscheinlich haben sich die Lohnarbeiter der BMW AG auch köstlich über die Klappskallis der Lügen- und Lückenmedien amüsiert wie Bolle.

Mit Humor möchten die Leserinnen und Leser des Magazins Roads’R’Us auch nehmen, daß „der MINI Cooper SE Countryman ALL4 … zusätzliche Zielgruppen von nachhaltigem Fahrspaß zu überzeugen“ solle. Ja, aber wo? Der Landmann wird es vom Prenzlauer Berg in Berlin kaum in den Sumpft, auf dem die Stadt steht, raus aufs Land zur Zielgruppe schaffen und diese nicht zu ihm, oder?

Dennoch solle „das Plug-in-Hybrid-Modell im Premium-Kompaktsegment … seine Absatzzahlen auf 10 323 Einheiten in den ersten sechs Monaten des Jahres 2021“ gesteigert haben! Aber wo im Land bei Leuten kommt der Landmann – englisch gewitzigt Countryman genannt – mit seinem „urbaner Fahrspaß“, wie Bernd Körber, der als Leiter Marke Mini vorgestellt wird, an?

Wir fragen nach, welche Kunden der BMW AG aufgespürt wurden und „urbanen Fahrspaß und lokale emissionsfreie Mobilität“ im wahrsten Sinne des Wortes „spüren“! Nebenbei bemerkt: Gespürt habe ich das noch nicht. Sie etwas?