Vespa mi` amore – Annotation zum Buch „Vespa Granturismo GT, GTS und GTV“ von Günther Uhlig

34
Günther Uhlig: "Vespa Granturismo GT, GTS, GTV". © Motorbuch-Verlag

Berlin, Deutschland (Roads’R’Us). Daß die aus der Not geborene Konstruktion namens Vespa einmal Klang und Kult-Status erreichen würde, das dürfte wohl überhaupt nicht die Absicht von Enrico Piaggio gewesen sein und auch nicht die des Vespa von Ingenieurs Corradino d` Ascanio, der als Vater der Vespa gilt.

Doch aus der Vespa 98 von 1946, der Mutter aller Motorroller, wurde der Motorroller weiter entwickelt bis zur Vespa Granturismo GT, GTS und GTV. Daß „zwischen der Urvespa 98 und der GTS Welten liegen“, das weiß Günther Uhlig und teilt alles Wissenswerte seinen Lesern in seinem 192 Seiten umfassenden Buch „Vespa Granturismo GT, GTS und GTV“ mit. 75 Jahre nach der Urvespa scheint diese eine Ikone und Retro im Allgemeinen absolut angesagt.

Dazu heißt es beim Motorbuch-Verlag in Stuttgart: „Mit der Vespa GTS-Reihe verabschiedete sich der erfolgreiche italienische Motorroller-Hersteller Piaggio 2003 von liebgewonnenen Konstruktionsprinzipien wie Luftkühlung, Fußbremse und Schaltgetriebe.

Lediglich das äußere Design erinnert noch an die Vorgänger. Was zunächst nach einem Risiko für den Traditionshersteller aussah, führte die Erfolgsgeschichte der Vespa fort. Speziell in Deutschland führen die GTS-Modelle die Zulassungsstatistik an. Günther Uhlig erzählt die Geschichte der Vespa Granturismo von den Anfängen bis heute. Anhand von 200 einzigartigen Fotos erlebt der Leser hautnah den Triumph der GTS-Reihe.“

Er bekommt einen „Abriß über die Modellgeschichte“, ausführliche Informationen über „Technik und Design der neuen großen Vespa-Generation … bis ins kleinste Detail in Zahlen, Wort und Bild“ sowie einen „Ausblick in die Zukunft“.

„Blicken Sie mit, fahren Sie Vespa“, möchte man rufen und Retroreisen buchen.

Bibliographische Angaben

Günther Uhlig, Vespa Granturismo GT, GTS, GTV, 192 Seiten, ca. 200 Abbildungen, Fotos: Günther Uhlig, Einbandgestaltung: Luis Dos Santos, fester Einband, Format: 230 x 265 mm, Verlag: Motorbuch-Verlag in Paul Pietsch Verlage GmbH & Co. KG, Stuttgart, 1. Auflage, 2021, ISBN: 978-3-613-04407-4, Preis: 29,90 EUR (Deutschland)

Vorheriger ArtikelTransit-Geschichte(n) oder Die F 5 – Vielfältige Fernfahrer-Erinnerung an eine ungewöhnliche Straße
Nächster ArtikelUnd es hat Brumm gemacht – Beim Betrachten des Wandkalenders „Porsche Drive 2022″…