Toyota ruft wegen schlechter Takata-Airbags über 2 Millionen Autos zurück

0
566
© dapd

Berlin, Deutschland (RoadsRus). Einmal Schrott, immer Schrott. Das scheint für Takata zu gelten. Wieder sind Takata-Airbags nicht gut genug. Toyota muss die Modelle Corolla und RAV4 in Japan, China, Europa und anderen Weiten dieser Welt zurückrufen. Nicht nur von etwas über zwei sondern von fast drei Millionen Kraftwagen ist die Rede beim PKW-Produzenten. Dass die permanenten Pannen peinlich sind, und zwar nicht nur für Takata, das weiß man wohl auch am Unternehmenssitz der Toyota Motor Corporation in Japan.

Eine Fahrt mit einem Airbag von Takata kann tödlich enden. Takata-Mitarbeiter gestanden laut „Spiegel-Online“ (30.03.2017) „kriminelle Vergehen“ ein und zahlen nach einem Vergleich an die USA eine Milliarde-Dollar-Strafe. Davon werden die Takata-Toten – vor fast einem Jahr bestätigte Honda, also ein anderer Hersteller von Automobilen, einen elften Todesfall durch einen geplatzten Takata-Airbag – nichts haben.