V-Klasse auch elektrisch – Mercedes-Benz bietet mit dem EQV einen Stromer an

246
Bis zu acht Personen finden Platz im EQV. © Daimler AG, BU: Eva-Maria Becker

Berlin, Deutschland (Roads’R’Us). Nach dem e-Vito und dem e-Sprinter bringt Mercedes-Benz mit dem EQV einen Elektro-Van in der V-Klasse an. Der Achtsitzer soll vor allem für Shuttle-Dienste interessant sein. Auch Lieferdienste wollen für Fahrten im städtischen Bereich immer öfter Elektromobile einsetzen.

Als Antrieb wird ein 150 kW/204 PS starker Elektromotor eingesetzt, der das Fahrzeug bis Tempo 160 beschleunigen kann und im Schnitt 27 kWh pro 100 Kilometer verbraucht. Der Akku hat eine Kapazität von 100 kWh und wiegt rund 700 Kilogramm, was das Gewicht des Vans deutlich erhöht.  

Zwar lässt sich der Akku, der vollständig unter dem Fahrzeugboden installiert ist, auch an einer Haushalts-Steckdose aufladen, doch das dauert! Besser, man legt sich dafür eine Wallbox zu – damit wird der Akku in zehn Stunden aufgeladen. Deutlich schneller geht es an einer Schnell-Ladestation mit Gleichstrom: man braucht nur 45 Minuten, um den Akku zu 80 Prozent aufzuladen. Außerdem wird der Akku während der Fahrt durch Rekuperation mit Energie versorgt.

Den EVQ wird in je zwei Längen und Radständen angeboten. Basis ist die 5,14 Meter lange Version mit einem Radstand von 3,2 Metern. Mehr Platz vor allem fürs Gepäck hat die längere Variante, die 5,37 Meter misst und einen Abstand von 3,43 Meter zwischen den Achsen aufweist. In den Gepäckraum passen bis zu 1030 Liter, das zulässige Gesamtgewicht liegt bei 3,5 Tonnen.