Spitzentechnik unter gediegenem Blech – Überarbeiteter BMW 3er touring bietet noch mehr Fahrspaß

0
364
© BMW

Berlin, Deutschland (RoadsRus). Die aktuelle Modellgeneration des BMW 3er, die 2012 auf den Markt kam, wurde bereits einem Facelift unterzogen. Dabei hat man nur vorsichtig an der erfolgreichen Optik gedreht. Neu gestaltet sind die ohnehin schon markanten Scheinwerfer und das Licht-Design, das vor allem nachts eindrucksvoll zur Geltung kommt.

Allerdings kommt es nur zum Einsatz, wenn der Kunde die optionalen Voll-LED-Scheinwerfer wählt – Halogen-Leuchten sind Serie. Am Heck sind die LED-Leuchten dagegen bei allen 3er-Modellen an Bord. Sichtbar gewachsen sind die Lufteinlässe. Das macht die Optik noch sportlicher, und die Motoren werden besser beatmet.

Auch der überarbeitete BMW 3er touring ist keiner der gepriesenen praktischen Lademeister. Er bleibt seiner Linie treu und will eher Lust-, als Lastesel sein. BMW-Fans werden das zu würdigen wissen, denn damit bleibt sich die Marke treu. Trotzdem kann man im Gepäckabteil des 3er touring eine ganze Menge unterbringen: Immerhin bietet er ein Ladevolumen von 495 bis 1500 Litern.

Bereits beim Vorgänger überzeugten Handling, Triebwerke und Fahrwerk – doch beim Neuen setzten die Entwickler noch eins drauf: So hat man die Triebwerke überarbeitet, und es wurde der eine oder andere Zylinder eingespart. Wer hätte das gedacht: Sogar ein Dreizylinder kommt in einem Mittelklasse-BMW zum Einsatz – ein 100 kW/136 PS starker 1,5-Liter-Motor. Er treibt den Basis-Benziner 318i an, schafft immerhin Tempo 210 und verbraucht nur 5,4 Liter Kraftstoff auf 100 Kilometern. Der 330i löst den 328i ab und hat einen neuen Turbo-Vierzylinder mit 184 kW/252 PS an Bord. Und im neuen Topmodell, dem 340i mit 240 kW/326 PS, feiert eine völlig neue Motorengeneration ihre Premiere.

Diesel-Freunde haben die Wahl zwischen den Vierzylinder-Modellen 316d, 318d, 320d und 325d sowie den Sechszylinder-Varianten 330d und 335d xDrive. Sparmeister der Baureihe ist der 320d EfficientDynamics Edition mit einer Leistung von 120 kW/163 PS und einem Normverbrauch von 4,1 Litern Kraftstoff auf 100 Kilometern. Er soll nur 107 Gramm Kohlendioxid (CO2) je Kilometer emittieren.

Im Kurztest nahmen wir den 320d mit 140 kW/190 PS (Preis: ab 39 250 Euro) unter die Lupe. Mit diesem Turbodiesel ist das Fahrzeug hervorragend motorisiert. Der Motor treibt den touring in nur 7,3 Sekunden von Null auf Tempo 100 und bis zu einer Spitze von 226 km/h. Allerdings bringt er sich beim Abfordern seiner Leistung auch deutlich zu Gehör.

Geschaltet wird der 320d per Sechsgang-Handschalter. Nicht übel, aber die super schnelle Achtstufen-Automatik ist für unseren Geschmack die bessere Wahl. Zudem soll sie sogar zum Kraftstoffsparen beitragen – der Normverbrauchswert des Automatik-320d liegt mit 4,1 Litern um 0,2 Liter unter dem des handgeschalteten Kollegen. Allerdings war dieser Wert in der Praxis nicht zu erreichen – etwa zwei Liter mehr liefen auf der Parade-Distanz von 100 Kilometern durch.

Neben den Motoren wurde auch das Fahrwerk der BMW 3er touring überarbeitet. Es zeigt jetzt eine noch geringere Wankneigung, und die Lenkung arbeitet in den Kurven noch präziser. Damit konnten die Fahrdynamik bei unverändert gutem Komfort sowie das Handling weiter verbessert werden. Wie bisher, können die Kunden zwischen dem Serienfahrwerk, dem M-Sportfahrwerk und einem adaptiven Fahrwerk wählen.