Hyundai hat sein Flaggschiff Santa Fe aufgefrischt – Das Basismodell mit dem kleinen Diesel wird ab 35.200 Euro verkauft

0
196
Athletischer Auftritt – der neue Santa Fe aus Südkorea. © Hyundai, BU: Eva-Maria Becker

Berlin, Deutschland (Weltexpress). Auch wenn der Hyundai Santa Fe, von dem es bereits drei Auflagen gab, in Deutschland nicht an jeder Straßenkreuzung zu sehen ist – das Fahrzeug ist weltweit gesehen durchaus ein Hit. Das Sports Utility Vehicle (SUV) fand seit seinem Marktdebüt vor 18 Jahren Millionen von Käufern; in Europa waren es rund 400 000. Die nunmehr vierte Generation ist zu Preisen ab 35 200 Euro zu haben.

Mit dem chic gezeichneten Neuen haben die Koreaner ein Fahrzeug mit reichhaltiger Serienausstattung im Rennen, das weiterhin als Allradler oder als Fronttriebler, als Fünf- oder Siebensitzer, mit Benziner oder Dieselmotor sowie mit Handschalter oder Automatikgetriebe zu haben ist. Ganz klar zeigt sich auch bei diesem Fahrzeug: Hyundai ist weg vom Billigheimer-Image. Der koreanische Hersteller baut hochwertige Mobile, die in jeder Hinsicht auf der Höhe der Zeit sind. Damit ist die Marke ein ernst zu nehmender Wettbewerber auch für deutsche Marken.

Die Heckpartie des Hyundai Santa Fe gefällt mit großen LED-Rückleuchten. © Hyundai, BU: Eva-Maria Becker

Und so unterscheidet sich der Santa Fe auch nicht wesentlich von Wettbewerb-SUV’s in punkto Outfit und Technik. Die Front dominieren jetzt der typische große Kaskaden-Kühlergrill und geteilte Leuchten mit darüber angeordneten LED-Tagfahrlichtern. Die Seitenansicht wirkt athletisch mit ihren geschwungenen Linien, und die Heckpartie gefällt mit großen LED-Rückleuchten. Bei einer Gesamtlänge von 4,77 Metern hat der Radstand des neuen Hyundai Santa Fe um fünf Zentimeter auf 2,77 Meter zugelegt.

Damit ist das Platzangebot noch großzügiger ausgefallen und ist variabel gestaltbar. So ist der Gepäckraum gegenüber dem Vorgänger gewachsen – um 40 Liter auf 625 Liter. Die zweite Reihe lässt sich zum einfacheren Einstieg in Reihe drei umklappen, und die Reihe drei des Siebensitzers, dessen Zusatzplätze allerdings eher für Kinder geeignet sind, lässt sich komplett versenken.

Die zweite Reihe lässt sich im Hyundai Santa Fe zum einfacheren Einstieg in Reihe drei umklappen. © Hyundai, BU: Eva-Maria Becker

Auch der Innenraum des Santa Fe hat jetzt eine modernere und noch edlere Prägung. Das liegt nicht nur an der Gestaltung – vor allem auch an der durchdachten Materialwahl und der akribischen Verarbeitung. Neu ist eine auf Wunsch erhältliche voll digitale Instrumentenanzeige mit einem frei stehenden Achtzoll-Multimedia-Monitor. Auch ein Head-up-Display ist verfügbar.

Als Motoren sind stehen ein Benziner und zwei Diesel zur Wahl, mit einer Leistungsbreite von 110 kW/150 PS bis 147 kW/200 PS. Wie alle neuen Motoren von Hyundai erfüllen auch diese die strenge Abgasnorm Euro 6d-temp. Der einzige Benziner im Angebot, den wir etwas genauer betrachten, leistet 136 kW/185 PS und ist stets mit einer Sechsstufen-Automatik und Allradantrieb kombiniert. Damit kostet der Santa Fe 35 600 Euro.

© Hyundai

Der 2.4 GDI verfügt über ein maximales Drehmoment von 241 Nm, das ab 4000 U/min anliegt. Damit beschleunigt er bis auf eine Spitze von 195 km/h. Um die Feinstaubemissionen des Benziners zu reduzieren, wurde ein Otto-Partikelfilter integriert. Den Verbrauch gibt Hyundai mit kombinierten 9,3 Litern Kraftstoff auf 100 Kilometern an. In der Praxis waren es gut elf Liter auf dieser Distanz.

Der Allradantrieb des Santa Fe ist intelligent: Er leitet die Antriebkraft unter normalen Bedingungen an die Vorderräder. Je nach Untergrund und Traktion erfolgt die Kraftübertragung stufenlos und automatisch auch an die Hinterachse. Per Tastendruck lässt sich eine starre 50:50-Kraftverteilung aktivieren.