Honda-Bestseller in zehnter Auflage – Neuer Civic mit ausgefallenem Design und sportlichen Attributen

270
© Honda

Berlin, Deutschland (RoadsRus). Deutlich länger, etwas breiter und flacher – so präsentiert Honda den neuen Civic, der in der fünftürigen Schrägheck-Version am 18. März zu Preisen ab 19 990 Euro in Deutschland in den Handel kommt. Die viertürige und noch fast 15 Zentimeter längere Limousine folgt im September.

© Honda
© Honda

Mit dem Civic Nummer zehn setzt Honda nun in punkto Sportlichkeit noch eins drauf und hat dem Fahrzeug eine Portion Kampfeslust mit auf den Weg gegeben. Fast schon ein bisschen grimmig schaut der Neue, dem die veränderten Proportionen gut getan haben. Satt und sicher, mit tieferem Schwerpunkt, steht er mit breiten Schluppen unter markanten Radhäusern auf der Straße.

Aggressiv gestaltet ist die Frontpartie mit schmalen schrägen Augen und großen Lufteinlässen. Dynamisch wirken die stark konturierten Seitenlinien mit dem Hüftknick, markant das Heck mit seiner – wie bisher – durch den Spoiler geteilten Scheibe. Ecken und Kanten bestimmen das Design, das vor allem in der etwas zerklüfteten Heckansicht recht unruhig wirkt.

Als Kompakter soll der neue Civic noch gelten – dabei ist schon der Fünftürer über 4,50 Meter lang. Kurz sind die Überhänge, knapp zehn Zentimeter mehr misst der Radstand – das bringt ein für dieses Segment herausragendes Platzangebot für Passagiere und Gepäck. Über einen spürbaren Zuwachs an Beinfreiheit können sich die Fondpassagiere freuen. Unter der großen und breiten Heckklappe ist Platz für mindestens 478 Liter Gepäck, das sich über die mit 63 Zentimetern recht niedrige Ladekante problemlos einladen lässt.

Das Highlight im Cockpit ist zweifellos die neueste Version des Infotainmentsystems Connect mit einem in die Mittelkonsole integrierten Siebenzoll-Touchscreen. Dort werden unter anderem Klimaanlage und Infotainment „verwaltet“; ab der Ausstattung Elegance sind auf dem Display auch die Bilder der Rückfahrkamera zu sehen. Connect unterstützt unter anderem die Smartphone-Integration via Apple CarPlay und Android Auto. Umfassend ist die serienmäßige Sicherheitsausstattung.

© Honda
© Honda

Zunächst werden für den Civic zwei neue VTEC-Turbo-Benziner angeboten. Sie sind wahlweise mit einem neu entwickelten Sechsgang-Schaltgetriebe oder gegen 1300 Euro Aufpreis mit einem stufenlosen CVT-Getriebe kombiniert. Bei Honda geht man davon aus, dass sich fast 90 Prozent der Kunden für einen Ottomotor entscheiden werden. Jedoch soll ein Dieselmotor im kommenden Jahr folgen.

Der 1,0-Liter-Dreizylinder leistet 95 kW/129 PS und bringt ein maximales Drehmoment von 200 Nm. Der 134 kW/182 PS starke 1,5-Liter-Vierzylinder mit 240 Nm Drehmoment passt mit seiner Charakteristik am besten zum sportlich anmutenden Civic. Auf ersten Probefahrten konnte aber auch der Basismotor sein Potenzial unter Beweis stellen – auch mit diesem Triebwerk ist der Civic nicht untermotorisiert.

Gleich, mit welchem Motor man unterwegs ist – im Innenraum bleibt es recht leise. Das liegt an guter Dämmung, aber auch an hoher Verwindungssteifigkeit der Karosserie. Neu wie die Motoren sind Fahrwerk und Lenkung. Die elektrische Lenkung ermöglicht es, auch enge Kurven ohne ein Umgreifen am Lenkrad zu nehmen – das erhöht die Agilität nicht unwesentlich.