Auch für den Ausflug von Familien geeignet – Der neue Opel Vivaro Sport befördert bis zu neun Personen

310
© Opel

Berlin, Deutschland (RoadsRus). Opel hat sich viel vorgenommen: Bis 2022 soll der Absatz leichter Nutzfahrzeuge um 80 Prozent erhöht werden. Einen großen Anteil daran hat der Transporter Vivaro, der seit 2001 bei Opel im Programm ist und 2014 neu aufgelegt wurde. Anfang dieses Jahres ist nun der Opel Vivaro Sport angetreten – mit einem noch moderneren Design, mit feiner Ausstattung, hoher Alltagstauglichkeit und effizienteren Motoren.

© Opel

Das Fahrzeug, das ab 28 800 Euro netto verkauft wird, ist in drei Versionen – als Kastenwagen, als Doppelkabinen-Kastenwagen und als Combi mit bis zu neun Sitzplätzen – und jeweils zwei Längen zu haben. Letzterer eignet sich auch gut als Familienkutsche für die Großfamilie.

Bestimmte Lackierungen können mit silbernen oder schwarzen Rallye-Streifen an den Fahrzeugflanken sowie auf Motorhaube und Dach kombiniert werden und sorgen für mehr individuellen Touch. 17-Zoll-Alu-Räder – auf Wunsch in Schwarz erhältlich – unterstreichen den dynamischen Auftritt des Vivaro Sport. Er verfügt über LED-Tagfahrlicht und Nebelscheinwerfer mit statischem Abbiegelicht. Zur Ausstattung gehören zudem ein Tempomat und ein Parkpilot.

Als einer der ersten Hersteller rüstet Opel den Vivaro auf Wunsch auch mit digitaler Vernetzung an. Zur Wahl stehen zwei moderne Infotainment-Systeme mit Handy-Anbindung. Das neue Navi 80 IntelliLink informiert in Echtzeit über die Verkehrslage und hat Zugriff auf Verkehrsdaten der TomTom Live Services.

© Opel

Der Combi, der serienmäßig unter anderem eine Klimaanlage an Bord hat, gefällt mit der dunklen Privacy-Verglasung von Seitenscheiben und Heckscheibe. Das optionale Design Cargo-Paket verleiht dem Laderaum mit dunkelgrauen Seitenverkleidungen, praktischen Staufächern und blauer Ambiente-Beleuchtung gleichzeitig Stil und Schutz.

Als Antrieb für den Vivaro Sport dient der 1,6-Liter-Biturbo-CDTI mit wahlweise 92 kW/125 PS oder 107 kW/145 PS. Alternativ ist auch der 88 kW/120 PS starke 1,6-Liter-Singelturbo-CDTI erhältlich. Zur Sicherheit sind verschiedene elektronische Helfer an Bord – so der Schleuderschutz ESP, der Brems-Assistent, der Berganfahr-Assistent und die „Roll Over Mitigation“, die einen drohenden Überschlag verhindern soll.

Vorheriger ArtikelQ30 gefällt auch mit dem kleinen Diesel – Infinitis edler Kompakter ist als 1.5 d durchaus dynamisch unterwegs
Nächster ArtikelMitsubishi Motors feiert 100 Jahre und wünscht gute Fahrt mit dem ASX Edition 100 und Edition 100+