Donnerstag, 23/11/2017 | 12:59 CET
Sie sind hier:  / Autos / Reisemobile und Caravans / Ein City-Car im Kurzbericht
© Bürstner

Ein City-Car im Kurzbericht

Berlin, Deutschland (RoadsRus). Bürstner bietet ein Reisemobil, mit dem Reisemobilisten „Urlaub und Alltag verbinden“ könnten und das sich sowohl für einen kleinen Ausflug am Wochenende als auch für einen „Großeinkauf“ eigne. Schau’n mer mal.

Das Reisemobil trägt den Titel City-Car, doch der Reisende dürfte damit auch im ländlichen und nicht nur im städtischen Raum klarkommen. Neben dem Fahrer bietet das City-Car noch drei Dorfschönheiten, die ihre Klamotten in zwei Kleiderschränken unterbringen könnten, Platz zum Sitzen während der Fahrt. Die Insassen mögen bunter gekleidet sein als der Kraftwagen, der in Weiß, Hell-, Mittel- und Dunkelgrau angeboten wird. Mit Grau könnte es innen weitergehen, aber auch mit Biege bis Dunkelbraun bei den Polstervarianten.

Rein kommen Sack durch mittig geteilte Hecktüren und Pack durch Fahrer- und Beifahrertür sowie irgendwie alles durch eine Seitentür, für die laut Bürstner „per Knopfdruck die elektrische Einstiegsstufe nach vorne geschwenkt“ werden könne und die „bei Nichtgebrauch komplett unter dem Fahrzeug verschwindet“. Die Seitentür ist eine Schiebetür und beinhaltet eine „Fliegenschutztür“, vor der auch Mücken Halt machen müssen.

Airbag ist nur für den Fahrer vorgesehen, der auf einem elektrisch höhenverstellbaren Sitz das Automobil, ein Fiat Ducato, bitte vorsichtig fährt. Bürstner bietet mehrere Fiat-Motorisierungen wie den 2,0, 2,3 oder 3,0 Multijet von 85 kW (115 PS) bis 130 kW (177 PS). Dafür und noch für mehr ruft Bürstner Preise von 41.900 Euro bis 47.300 Euro auf. Alle Varianten bei Chassis und Motor sind im Bereich von bis zu 3,5 Tonnen.

Wenn alle an Bord nach einem heißen Ritt kühle Getränke brauchen, dann sollte der 80-Liter-Kühlschrank vorher bis zum Rand gefüllt worden sein. Pils für die Plautze bis der Zwei-Flammen-Gaskocher angeworfen und gekocht wird, was die sechs Küchenschubladen samt dem restlichen Stauraum an Lebensmitteln hergeben, bis anschließend zu Tisch gebeten wird. Anschließend werden die zwei Pilotensitze gedreht und ausgerichtet wie auch „der variable Tisch mit schwenkbarer Platte“. Diese kleine aber feine Verlängerung ist durchaus praktisch, wie auch eine Arbeitsplattenverlängerung am Herd oder ein Gewürzregal.

Von Plautze zu Penner ist es nur ein kleiner Schritt. Im Heck des City-Cars befindet sich ein Bett mit einer Liegefläche von 195 x 145 cm. Der Lattenrost ist durchgängig und die Fünf-Zonen-Kaltschaummatratze passt für diese Spielwiese unter vier Rahmenfenster.

Aus der Sitzgruppe kann mit ein paar Handgriffen recht mühelos ein Gästebett gebastelt werden, das immerhin auf eine Größe von 180 x 80 cm kommt. Bei einer Länge über alles von 5,99 m, einer Breite von 2,05 m und einer Höhe von 2,85 ist mehr nicht drin, aber was drin ist, das ist offensichtlich optimal platziert. Vor allem in Bad und WC kommt durch das klappbare Waschbecken und die drehbare Toilette Komfortgefühl auf und keine Platzangst. Wie alltagstauglich das City-Car von Bürstner wirklich ist, darüber berichten wir nach unserer Testfahrten.

Hinterlasse eine Nachricht

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert als ( Pflichtfeld )

64 + = 70

Newsletter

Melden Sie sich für den Newsletter von RoadsRus an.
  • Email: redaktion@roadsrus.de
  • Phone: (+49) 30 44323401
  • Fax: (+49) 30 44323402
  • Address: RoadsRus, Redaktion, Dunckerstrasse 4, 10437 Berlin, Deutschland

Kategorien

Letzte Tweets

Bad Authentication data.. Please read document to config it correct.

Photos