Mittwoch, 13/12/2017 | 1:46 CET
Sie sind hier:  / Veranstaltungsberichte / Das war der 44. AvD-Oldimer-Grand-Prix 2016 – Voller Erfolg für die Teilnehmer am Gewinnspiel
© 2016 Foto: Egon Pichl

Das war der 44. AvD-Oldimer-Grand-Prix 2016 – Voller Erfolg für die Teilnehmer am Gewinnspiel

Nürburgring, Eifel, Berlin, Deutschland (Weltexpress). Der Automobilclub von Deutschland bot alles auf, was in der Oldtimer-Szene Räder hat und mit dabei waren sechs Leser vom Fachmagazin RoadsRus.

Alexandra Maria Lara und Sam Riley. © Foto: Egon Pichl, 2016

Alexandra Maria Lara und Sam Riley. © Foto: Egon Pichl, 2016

Rund 500 historische Rennwagen kämpften um Platz und Sieg oder die Fahrer sahen es olympisch: dabei sein ist alles. So wurde jedes Rennen oder jede Gleichmäßigkeitsprüfung zu einem Höhepunkt in einer Kette von Ereignissen.

Zum ersten Mal waren auch Rallyefahrzeuge, die ein Schlaglicht vor allem auf die Legendäre Gruppe-B- Ära warfen, am Start. Unter den Rennen war das prall gefüllte Feld der Vorkriegswagen, aber auch die Le-Mans-Sportwagen der 1950er und frühen 1960er Jahre Höhepunkte. Als Publikumsmagneten erwiesen sich außerdem die beiden Läufe zur Historischen Formel-1-Meisterschaft der FIA sowie das einstündige Rennen der historischen FIA-Sportwagen-Meisterschaft. In die jüngere Rennsportgeschichte entführten die stark besetzten Läufe für Formel-3-Monoposto bis 1984 sowie die DRM und DTM Revivals.

Ein besonders stimmungsvoller Höhepunkt war das Rennen der zweisitzigen Rennwagen und GT bis 1960/61. Das Feld der 38 Sportwagen begeisterte am Samstagabend nicht nur die Zuschauer mit einem einstündigen Lauf, der in die Dämmerung hineinführte. Alle Rennwagen mußten ihre Beleuchtung einschalten, um den Ring auch in der Dunkelheit zu befahren.

© Foto: Egon Pichl

© Foto: Egon Pichl

Vor allem abseits der Rennen konnten auf der Strecke und im Fahrerlager alle Besucher bekannte Gesichter entdecken. So hatte unsere Reporter von RoadsRus die Möglichkeit, von manchen Prominenten einige Neuigkeiten zu erfahren.

Porsche hatte etwa den fünffachen Le-Mans-Sieger Derek Bell in die Eifel eingeladen. Der Brite war nicht nur gefeierter Star von Interview und Autogrammstunden im beeindruckenden Porsche-Areal in der Mercdes-Arena.

Seit 2010 hat Rhea Sautter zum ersten Mal an einem Oldtimerrennen teilgenommen. In der Oldtimerpresse wird sie inzwischen als Powerfrau gefeiert. Sie weiß nicht nur ihren Jaguar zu bändigen, sondern greift auch beherzt zum Schraubenschlüssel wenn der Wagen mal nicht so will. Für Sautter sind Frauen im Oldtimerrenngeschäft keine Exoten, wie sie uns verriet.“Ich habe hier viele Frauen im Rennanzug gesehen“, erklärte Sautter.

Auch die Famlie Lyons war wieder in die Eifel gekommen. Vater, Mutter und der Sohn Michael treten in einem Formel-1-Rennen mit einem eigenen Wagen gegeneinander an.

Familie Lyons-Magnus. © Foto: Egon Pichl, 2014

Familie Lyons-Magnus. © Foto: Egon Pichl, 2014

Als Markenbotschafter konnten die Zuschauer einige Schauspieler treffen. So waren beispielsweise Stefan Luca oder Alexandra Maria Lara, unter Rennsport-Freunden ist die Schauspielerin vor allem aus dem Film “Rush“, der über das Leben des Rennfahrers Niki Lauda erzählt, bekannt, vor Ort und plauderten mit Publikum und Presse.

Einer unserer Gewinner traf die Begeisterung mit treffenden Worten: “Es war toll, die vielen Rennwagen nicht nur wie sonst im Museum sondern im wirklichen Renneinsatz mitzuerleben.“ Wie wahr!

Hinterlasse eine Nachricht

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert als ( Pflichtfeld )

37 + = 42

Newsletter

Melden Sie sich für den Newsletter von RoadsRus an.
  • Email: redaktion@roadsrus.de
  • Phone: (+49) 30 44323401
  • Fax: (+49) 30 44323402
  • Address: RoadsRus, Redaktion, Dunckerstrasse 4, 10437 Berlin, Deutschland

Kategorien

Letzte Tweets

Bad Authentication data.. Please read document to config it correct.

Photos